Berlin (dpa) l Die Bundesregierung plant die Einführung eines neuen Renten-Checks, der die Versorgungsleistungen im Alter aus gesetzlicher, betrieblicher und privater Rente erstmals gebündelt erfassen und darstellen soll. Das Bundesarbeitsministerium bestätigte der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag, zusammen mit dem Finanzministerium an einem Projekt "zur Entwicklung der konzeptionellen Grundlagen für die Einführung einer säulenübergreifenden Altersvorsorgeinformation" zu arbeiten.

Ziel sei es, den Bürgern bald eine Übersicht mit Informationen zur Absicherung im Alter aus allen drei Säulen der Alterssicherung an die Hand geben zu können. Ein entsprechendes Forschungsvorhaben werde "in Kürze abgeschlossen und veröffentlicht".

Check übers Internet abrufbar?

Eine solche Gesamtübersicht gibt es momentan nicht – bisher werden die Bürger nur einzeln über ihre Versorgungsleistungen bei gesetzlicher, betrieblicher und privater Altersvorsorge informiert, meist in Briefform. "Vor allem sind die Informationen nicht immer leicht verständlich und liegen nicht zu einem gleichen Zeitpunkt vor", urteilte das Arbeitsministerium in einer Stellungnahme.

Die "Bild"-Zeitung berichtete, der neue gebündelte Check solle über das Internet abrufbar sein. Ob das Ganze tatsächlich in einem Onlinetool münde, ist nach Ministeriumsangaben aber noch nicht ausgemacht. "Wie die säulenübergreifende Renteninformation umgesetzt wird, bleibt abzuwarten", hieß es. Auf dem Weg zu dem neuen Rentencheck müssten noch viele Fragen geklärt werden – "etwa bezüglich der Grundausrichtung, aber auch organisatorische, verwaltungstechnische, rechtliche und Datenschutzfragen".