Kathmandu l Wenn einem jemand einen Standpunkt erläutert, der von hochgradiger Absurdität zeugt, verspürt man nicht selten das Bedürfnis, seinen Kopf auf die nächstgelegene Tischplatte zu schlagen. Oder alternativ auch gegen eine Wand. In der Regel entscheidet man sich letztlich aber dagegen, wäre doch das Kosten-Nutzen-Verhältnis zu unausgewogen. Der Nepalese Puskar Nepal hingegen hat keine Scheu davor, sein Haupt zu blessieren. Er hat damit jetzt sogar einen Weltrekord aufgestellt – den im sich selber Treten. 134 Mal in der Minute schafft er es, seinem Kopf einen mit dem Fuß zu verpassen. Mit seiner Gabe will er Menschen zum Lachen bringen, sagt er.

Fraglich ist, ob er nach seinen Übungseinheiten selbst noch lachen kann. 134 Tritte gegen den Kopf – das macht doch mehr Schädelweh als eine durchzechte Nacht mit Sangria aus dem Tetrapak. Möglicherweise wirft er sich ja präventiv ein paar Kopfschmerztabletten ein. Dann allerdings kann man ihm künftig nur wünschen, dass er in keine Dopingkontrolle gerät.