Los Angeles l Eigentlich sind es ja die Tiernamen, die ganz oben auf der Kosenamen-Hitliste der Deutschen stehen: Bärchen, Mausi oder Hase. Unser neues Traumpaar Heidi Klum (45) und Tom Kaulitz (29) hat jetzt verraten, wie man sich zu Hause nennt: Baby und Schatz nämlich.

Während Heidi ihren künftigen Ehemann eher traditionell mit „Schatz“ anspricht, haucht Kaulitz seiner Angebeteten ein laszives „Baby“ ins Ohr. Das klingt auch irgendwie international und cool und die Älteren unter uns denken sofort an eine berühmte Szene aus „Dirty Dancing“.

Da hat die Heidi nochmal Glück gehabt, denn auf der Rangliste der beliebstesten Kosenamen für den Partner finden sich auch so schöne Worte wie „Pupsi“, „Knallerchen“, „Knutschkugel“ oder „Goldlöckchen“. Letzteres würde zwar im Fall von Heidi Klum stimmen, aber ob sie mit einer derartigen Ansprache auch zufrieden wäre? Dagegen erwachsene Menschen mit „Pupsi“ anzusprechen, ist klar ein Fall für den Gerichtshof für Menschenrechte.

Mit „Schatz“ macht die Heidi also ganz sicher nichts falsch. So wie übrigens 37 Prozent aller Deutschen. „Schatz“ oder „Schatzi“ ist der mit Abstand beliebteste Kosename für den Partner. Der Vorteil liegt auf der Hand: Weil „Schatz“ in weiten Teilen der Bevölkerung so akzeptiert ist, tritt man sicher nichts ins Fettnäpfchen. Und im Falle einer Trennung muss man sich für den Neuen keinen anderen Spitznamen ausdenken. Ob das auch bei der Heidi die Motivation war, ihren Tom „Schatz“ zu nennen?