Berlin l Endlich geht es los, B!E!R! 2796 Tage nach Nichteröffnung des neuen Berliner Hauptstadtflughafen kündigt sich Bewegung an. Nein, niemand weiß, ob der nach x-facher Verschiebung aktuell behauptete Starttermin am 31.10. 2020 wirklich gehalten wird. Eigentlich glaubt niemand an diesen Termin – außer womöglich Airport-Chef Engelbert Lütke-Daldrup, weil es zu seiner Job-Beschreibung gehört.

Die Bewegung die sich ankündigt: Alles außer Fliegen. Für einen 30-tägigen Praxistest sucht der unfertige Flughafen 20.00 Freiwillige, die 30 Tage lang Airport spielen. Mit dem Auto ankommen, parken, per Shuttle zum Terminal, einchecken, Sicherheits- und Passkontrolle, verlorenen Koffer suchen, überraschenden Brandschutzalarm überstehen, Toiletten testen.

Insgesamt stehen 54.000 Äpfel und 32.00 Liter Kaffee sowie 7950 Fake-Gepäckstücke bereit, um alle Abläufe zu testen. Anzahl der involvierten Flugzeuge: genau Null. Am Ende eines anstrengenden Probetages machen die Tester dann wieder den Abflug. Mit Shuttle und Auto ...