Kassel l In Abwandlung eines Loriot-Zitates könnte man sagen: Ein Leben ohne Dackel ist möglich aber sinnlos. Das wusste auch schon Kaiser Wilhelm II. Sein Lieblingsdackel trug den schönen Namen „Erdmann“. Zum Gedenken an den 1901 verstorbenen „Erdmann“ veranstaltet die Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK) am 28. September einen Dackelspaziergang durch den Bergpark. Dackelbesitzer können dann mit ihrem Liebling zu Erdmanns Grabstätte auf einer Roseninsel pilgern. Herrchen Wilhelm II. persönlich hat dort eine Gedenktafel anbringen lassen. „Andenken an meinen treuen Dachshund Erdmann 1890-1901 W. II.“ lautet die Inschrift. Kaiser Wilhelm weilte im Sommer regelmäßig für ein paar Tage im Schloss Wilhelmshöhe.

Erdmanns Tod umgibt ein gewisses Mysterium. Die genauen Umstände, wie der Hund gestorben ist, gelten als ungeklärt. Ist er einem Attentat zum Opfer gefallen? Ein Dackeltod für Kaiser, Volk und Vaterland? Die Teilnehmer der Wallfahrt sollten die Hüte heben: Ein dreifach Hoch zu Erdmanns Ehren!