Magdeburg l Plötzlich war sie tot, die Ampel direkt am Magdeburger Innenministerium. Dienstagnachmittag, Halberstädter Straße Ecke, Carl-Miller-Straße: Schuld war eine über 30 Jahre alte, fast vergessene Geheim-Schaltung, eine DDR-Altlast. Auslöser, so flüsterte ein Vögelchen, war die Generator-Panne im benachbarten Innenministerium: Notstromaggregat wird getestet, alles bestens. Beim Rückschalten auf das normale Stromnetz ging erst dieses in die Knie, dann auch das gerade noch erfolgreich getestete Notstromaggregat, das eigentlich genau in diesem Fall hätte anspringen müssen. Im gesamten Ministerium kein Strom, kein Licht, kein Computer.

Hier die Auflösung, was das mit der Ampel zu tun hat: Die bekommt ihren Saft direkt aus dem Ministerium. Schon seit DDR-Zeiten, als hier noch die „Bezirksbehörde der deutschen Volkspolizei“ war. Von hier wurde sie damals mit der „Vopo-Vorrangschaltung“ für den Normalverkehr auf der Halberstädter Straße auf Rot gestellt. Damit die Ober-Polizisten schnell in den Feierabend kamen.