Washington l Was für eine Aufregung bei der US-Notenbank: Präsident Donald Trump bestand persönlich darauf, dass unter den Schecks die Unterschrift „Präsident Donald J. Trump“ stand - was die Auszahlung des Geldes nochmal um mehrere Tage verzögerte. Es ging um das US-Corona-Rettungspaket, wonach Familien mit bis zu 75 000 Dollar Jahreseinkommen einen Scheck über 1200, Familien mit bis zu 150 000 Dollar Jahreseinkommen einen Scheck über 2400 Dollar bekommen sollten. Mit der Unterschrift von Präsident Donald J. Trump. Dessen Großzügigkeit offenbar kaum Grenzen kennt: Unter den Empfängern sind mehr als 130 Österreicher. Wie der Pensionist aus Linz, der an einen schlechten Scherz glaubte. Seine Bank bestätigte jedoch: Der Scheck ist echt – und zahlte das Geld aus.

Ärgerliche Datenpanne, heißt es knapp von den US-Behörden. Pikant: Bereits vor kurzem gingen Corona-Hilfen an mehr als eine Million Tote. Von denen allerdings die wenigsten die Schecks tatsächlich eingelöst haben.