Klagenfurt l Wann hat es ein sozialdemokratischer Politiker zum letzten Mal erlebt, dass ein Saal voller Jugendlicher ihm zugejubelt hat? Vielleicht erinnern sich die Älteren unter uns noch? Aber schauen wir nach vorne. In eine glanzvollerer Zukunft. Genauer: nach Kärnten.

Dort hat ein wackerer Landeshauptmann auf die Herausforderungen der Gegenwart reagiert und den Weg in die Zukunft der Sozialdemokratie gewiesen. Anlass war die 10-Jahresfeier der Ganztagsschule in Feldkirchen. SPÖ-Genosse Peter Kaiser, mit 61 Jahren im Durchschnittsalter eines SPD-Wählers, geht zum Angriff über. Er soll reden, aber er rappt!

Okay, die Reime holpern noch ein bisschen, aber ein faires Publikum hat Respekt: Frenetischer Jubel.

Norbert-Walter Borjans (67) übernehmen Sie! Wir wünschen uns den „Incredible Nowabo“, der seine Gegner in Grund und Boden rappt: „Hey du alter, schwarzer Merz, ich mach hier keinen müden Scherz: Hau ab ins öde Sauerland und halt endlich den Rand!“. Zweite Stimme: Eine lasziv movende Saskia Eskens, die „Hau ab! Hau Ab! Hau ab! Heah!“, ins Mikrofon haucht. So klappt es auch mit der Jugend!

„Umarmt Rezo!“, muss schlicht das Motto lauten. Der Landeshauptmann in Kärnten sollte sein brandneues Kommunikationskonzept in der Berliner Parteizentrale vorrappen dürfen: „Hey macht euch mal locker, jetzt redet ein alter Zocker: Fridays mach´ ich Future-Rapp und Mondays betupp ich den Steuer-Depp.“ Heah!