Es gibt ja die Streber, die vor der Videokonferenz ihre Bücherwand neu ordnen. Statt Comics und den Ratgeber „Die besten Anmacher-Sprüche“ präsentieren sie dann je nach Branche „Kundenbindung leicht gemacht“ oder das Nietzsche-Gesamtwerk. Bei anderen kann man durchaus authentische und sympathische Eindrücke aus dem Privatleben mitnehmen. Wieder andere riskieren den Homeoffice Fail (Panne während der Heimarbeit).

Angela Merkel stumm geschaltet

Selbst Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat es erlebt: In einer Videoschalte mit den Vereinten Nationen sollte sie ein kurzes Statement abgeben. Man sieht die Kanzlerin zwar sprechen, jedoch fehlt der Ton. Beim US-Reporter Will Reeve waren während der Live-Schalte in die Sendung „Good Morning America“ immer wieder seine nackten Beine zu sehen.

Bolsonaro guckt in eine Dusche

Noch erfrischender lief eine Videokonferenz mit dem brasilianische Präsidenten Jair Bolsonaro. Auf dem Bildschirm im Regierungspalast war für alle zu sehen, wie ein Teilnehmer eine Dusche nahm.

Abschalten vergessen

„Hey, Paulo (Paulo Skaf, Präsident des Industrieverbandes des Bundesstaates São Paulo), da ist ein Kollege im letzten Feld, der ist rausgegangen“, sagte Bolsonaro in einem Audio, das in Brasilien die Runde macht, weil Reporter ohne Wissen aller Teilnehmer dabei waren.

Ein kurviges Bild

Sein Wirtschaftsminister Paulo Guedes wird deutlich: „Da duscht ein Typ. Er ist nackt in Isolation zu Hause, super. Ihm ist wohl heiß gewesen von dem Gespräch“. Darauf Bolsonaro: „Wir haben es gesehen, leider. Es war ein ziemlich kurviges Bild.“