Celle l Ach, dieses Politiker-Lamentieren! Es „kann sein“ oder es ist „nicht unwahrscheinlich“, dass wir Weihnachten diesmal nicht wie üblich feiern können. Egal, welcher Partei die Damen und Herren Verantwortungsträger angehören: Keiner von ihnen hat den Mut, das Fest coronabedingt abzusagen. Dabei ist klar: Obwohl die Tage vom 24. bis 26. Dezember unverrückbar im Kalender stehen, wird 2020 das Jahr ohne Weihnachten.

Denn Nikolaus, Weihnachtsmann und Knecht Ruprecht sind im Lockdown. Da steht er nun traurig hinter dem Fenster, der Celler Rentner Willi Dahmen, und ist arbeitslos. Niemand will den 68-Jährigen mit dem großen Geschenkesack nach Hause holen; wegen der abgesagten Weihnachtsmärkte wird’s auch kein „Ho, ho, ho!“ auf öffentlichen Plätzen geben. „Mir blutet das Herz“, sagt Dahmen nach Jahrzehnten im roten Kostüm. „Aus Frust habe ich mir meinen Bart abgeschnitten.“ Nur drei Zentimeter Gesichtsschmuck sind übrig geblieben – als Erinnerung an die ferne Zeit ohne Virus.