Düsseldorf/Liverpool l Rockstar müsste man sein ... Campino, Frontmann der Toten Hosen, verriet jetzt, dass er seine Konzerttermine eng mit dem Spielplan seines Lieblingsverins FC Liverpool abstimmt. „Das Büro ist angehalten, gewisse Tage zu blocken, die ganzen Viertelfinal-, Halbfinal- oder Finalspiele in der Champions League“, verriet der Sänger, der im echten Leben Andreas Frege heißt. Kein Auftritt, wenn Liverpool spielt – das ist mal ein Statement.

Die auf die Region heruntergebrochene logische Konsequenz aus dieser Episode müsste also etwa wie folgt klingen: Chef, ich kann heute abend nicht kommen, der 1.FC Magdeburg spielt. Kellner, Taxi- und Straßenbahnfahrer, Krankenschwestern und Ärzte, Polizisten und Späti-Verkäufer melden sich reihenweise bei ihren Jobs ab, um ihren Lieblingsverein spielen zu sehen.

Allerdings hat man im wahren Magdeburger Leben Derartiges bislang eher nicht gehört. Womöglich gehen die Menschen aktuell doch lieber arbeiten, als sich das mäßig bejubelnswerte blauweiße Gekicke anzusehen.