Canberra (dpa) l Vier Kinder und Jugendliche haben sich in Australien das Auto eines Elternteils geschnappt und sind damit 1000 Kilometer durch den Kontinent gefahren. Die Polizei konnte die Ausreißer aus dem östlichen Bundesstaat Queensland im Alter zwischen 10 und 14 Jahren im südlichen Nachbarstaat New South Wales stoppen, wie sie am Montag mitteilte. Allerdings hätten sich die vier in der Stadt Grafton im Innern des Wagens eingeschlossen. Beamte mussten demnach das Auto gewaltsam öffnen, verletzt worden sei niemand.

Den Informationen zufolge waren die vier vermutlich am Samstag in ihrem Heimatort Rockhampton losgefahren. Eines der Kinder hinterließ der Polizei zufolge einen Abschiedsbrief.

Für ihre Reise nahmen das zehnjährige Mädchen, die zwei 13-Jährigen und der 14-jährige Junge Geld sowie Angelruten mit und entwendeten den Allradantriebwagen, der einem der Väter gehörte. Ihre Route führte sie möglicherweise deshalb nach Grafton, weil dort die Familie des 14-Jährigen ursprünglich herkomme, mutmaßte die Polizei. Weitere Details zu den Umständen waren zunächst nicht bekannt.