München (dpa) l Erst bei genauem Hinsehen wird klar: Das PS-starke Gefährt ist kein Dienstfahrzeug, sondern nur wie ein Streifenwagen in neongelb und blau eingefärbt; auf der Motorhaube und an den Seiten prangt jeweils der Schriftzug "Police". Eine Journalistin des Münchner Stadtmagazins "Mucbook" hatte das Fahrzeug fotografiert; das Bild verbreitete sich in den sozialen Netzwerken.

Der Münchner Polizei selbst ist das Auto seit längerem bekannt. "Der Porsche fährt unseres Wissens nach schon seit ein paar Jahren durch die Stadt – früher noch in dem typischen Grün/Weiß", sagte ein Sprecher am Dienstag. Von polizeilicher Seite sei grundsätzlich nichts einzuwenden. Bezüglich Farbe und Motive auf einem Auto gebe es keine direkten Vorschriften – solange weder der Schriftzug "Polizei" noch das bayerische Staatswappen abgebildet seien.