Potsdam/Müncheberg (dpa) l Sie sind älter als die Dinosaurier – nun wird eine der Eintagsfliegen als Insekt des Jahres besonders gewürdigt: Die Dänische Eintagsfliege (Ephemera danica).

Ihr Lebenszyklus mache die Eintagsfliegen einzigartig, sagte Thomas Schmitt, Direktor des Senckenberg Deutschen Entomologischen Instituts in Müncheberg und Vorsitzender des Kuratoriums, am Freitag auf einer Online-Pressekonferenz. Die Dänische Eintagsfliege ist ein bis zwei Zentimeter lang, hat auffällige schwarze Flecken auf den Flügeln und lebt auch in Deutschland.

Der Name ist übrigens etwas trügerisch: Denn während Eintagsfliegen als Fluginsekt nach etwa zwei bis vier Tagen sterben, umfasst ihr Lebenszyklus im Durchschnitt etwa zwei Jahre im Larvenstadium. Die Dänische Eintagsfliege ist ein bis zwei Zentimeter lang und hat auffällige schwarze Flecken auf den Flügeln.

Für Insekt 2021 keine Gefährdung

"Für unser "Insekt des Jahres 2021" existiert glücklicherweise keine akute Gefährdung", sagte der brandenburgischer Umweltminister Axel Vogel (Bündnis 90/Die Grünen) als Schirmherr des seit 1999 proklamierten "Insekt des Jahres" nach einem vorab verbreiteten Text. Die Dänische Eintagsfliege sei aber auf ökologisch intakte Gewässer mit ausreichendem Sauerstoffgehalt angewiesen.

Eintagsfliegen existieren den Angaben zufolge seit rund 355 Millionen Jahren. In Mitteleuropa leben heute etwa 140 Arten.