Barleben l Das Pharmaunternehmen Salutas streicht an seinen Standorten in Barleben und Osterweddingen (Börde) fast 70 Stellen. Bereits 2018 hatte die Firma mehr als 100 Mitarbeiter entlassen. Grund sind aktuell offenbar Umstrukturierungsmaßnahmen.

„Die geplanten Maßnahmen tragen dazu bei, dass die Salutas Pharma GmbH in Barleben und Osterweddingen weiterhin strategische Produktionsstandorte für Novartis bleiben werden“, erklärte der Werkleiter des Unternehmens João Keller. Der angekündigte Stellenabbau unterliege noch der Zustimmung des Betriebsrates. Derzeit sind am Standort rund 1400 Mitarbeiter beschäftigt. Der Mutter-Konzern Novartis sei sich der möglichen Auswirkungen auf die betroffenen Mitarbeiter bewusst und werde während einer Übergangsphase unter anderem Versetzungsmöglichkeiten prüfen.

Salutas stellt in Sachsen-Anhalt zehn Milliarden Tabletten jährlich her – so genannte Generika, also jene Wirkstoffe, die wegen des abgelaufenen Patentschutzes günstig nachgeahmt werden können.