Kopenhagen (dpa) - Die für ihr Team in "Counter-Strike: Global Offensive" bekannte E-Sport-Organisation North wird aufgelöst. Wie der dänische Fußballverein und Eigentümer FC Kopenhagen bekanntgab, sei die Entscheidung aufgrund der Corona-Pandemie gefallen.

North wurde Anfang 2017 als gemeinsames Unternehmen des FC Kopenhagen und der Filmgesellschaft Nordisk Film gegründet. Bereits zum Gründungszeitpunkt stieg die Organisation mit der Übernahme der ehemaligen Aufstellung von Team Dignitas in CS:GO ein, das Team verzeichnete über die vier Jahre jedoch nur gemischte Ergebnisse.

Der wohl größte Erfolg bei den Dreamhack Masters Stockholm, als das Team im Finale gegen Astralis siegte, liegt bereits über zwei Jahre zurück. 2020 lief für die Organisation besonders enttäuschend: Das Team verpasste die Qualifikation für die meisten großen Turniere, über das ganze Jahr gelang kein Turniersieg.

Die Aufstellung um das Astralis-Gründungsmitglied René "cajunb" Borg steht damit sofort zum Verkauf. Erst vor kurzem hatte das Team Denis "grux" Gutaj verpflichtet, der Schwede ist damit nach knapp zwei Wochen bereits wieder ohne Team. Die Zukunft der FIFA-Abteilung ist dagegen gesichert und wird ab sofort für den FC Kopenhagen antreten.

© dpa-infocom, dpa:210205-99-317444/2

Mitteilung des FC Kopenhagen (auf Dänisch)