Berlin (dpa) - Die E-Sportabteilung von RB Leipzig hat einen neuen Namen: Als "RBLZ Gaming" (gesprochen: Rebelz), angelehnt an den Vereinsnamen "RB Leipzig", geht es ab dieser Saison in der Virtual Bundesliga auf FIFA-Punktejagd.

Für Erfolgsmomente soll dabei neues Personal sorgen. Mit Richard "Der_Gaucho10" Hormes und Umut "Umut" Gültekin wurde zwei Neuzugänge präsentiert, die bereits bei ihren früheren Vereinen mit guten Leistungen überzeugen konnten. Während Hormes zuletzt für Borussia Mönchengladbach am Kontroller aktiv war, spielte Gültekin bis vor wenigen Wochen noch für den Hamburger SV.

Die Zielsetzung ist dabei klar: "Wir möchten angreifen und um die Meisterschaft mitspielen", sagte Richard "Der_Gaucho10" Hormes am Dienstag.

Ebenfalls neu im virtuellen Trikot der Leipzig: Lena "Lena5601" Güldenpfennig. Die 19-jährige E-Sportlerin stand bereits zuvor bei RB unter Vertrag, jedoch bei der Frauen-Fußballmannschaft des Vereins in der 2. Liga. Künftig sind Einsätze für beide Teams möglich. Ein Novum für die Virtual Bundesliga. Güldenpfennig ist die erste Frau in der höchsten deutschen FIFA-Liga.

Beginn der neuen Saison der Virtual Bundesliga ist im November.

© dpa-infocom, dpa:200908-99-482559/3

Twitter Accoung RBLZ Gaming