Berlin (dpa) - StarLadder hat die achte Saison der StarSeries i-League CS:GO für Ende Oktober angekündigt. Sechzehn Counter-Strike-Teams aus aller Welt werden zum siebentägigen Wettbewerb ins türkische Belek reisen und um ein Gesamtpreisgeld von 500.000 US-Dollar spielen.

Die Besonderheit dieser Auflage der StarSeries i-League CS:GO liegt im Turnierformat: Statt des bisher genutzten Swiss-Format steigt StarLadder auf ein Double-Elimination-Format im Best-of-Three-Modus um. Das bedeutet, dass es in den Playoffs zwei verschiedene Turnierbäume gibt: Einen für die Gewinnerteams und einen für die Verliererteams. Erst wenn ein Team auch im Turnierbaum der Verlierer eine Partie abgibt, scheidet es komplett aus dem Wettbewerb aus. Der Gesamtsieger des Wettbewerbs krönt sich dann in einem Duell zwischen den Siegern beider Turnierbäume.

Im zweiten von Valve entwickelten E-Sport-Titel, Dota 2, ist ein Double-Elimination-Format längst Standard. "Was ich an StarLadder besonders schätze, ist, dass sie mit verschiedenen Formaten experimentieren", schrieb E-Sport-Kommentator Sudhen "Bleh" Wahengbam via Twitter. Auch von anderen Akteuren der Szene gab es positive Stimmen zu dem alternativen Turnierformat.

Neben den zwölf direkt eingeladenen Teams können sich vier weitere Mannschaften über Qualifikationsturniere in Europa, Brasilien und China qualifizieren. Weitere Informationen wollte StarLadder zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben. Das Turnier findet vom 21. bis 27. Oktober statt.

Mitteilung