Nürnberg (dpa) - Die Adler Mannheim haben den ersten Matchball zum Einzug ins Halbfinale der Deutschen Eishockey Liga vergeben.

Die Mannschaft von Trainer Pavel Gross verlor in einem dramatischen Viertelfinal-Spiel mit 3:4 (0:0, 2:1, 1:2) nach Verlängerung bei den Nürnberg Ice Tigers. Damit konnten die Gastgeber aus Franken in der "Best-of-Seven"-Serie nach zuvor drei Mannheimer Siegen auf 1:3 verkürzen.

Nationalspieler Matthias Plachta (28. Minute), Mark Katic (35.) und Andrew Desjardins kurz vor der Schlusssirene (60.) trafen für die Adler, Brandon Segal (32.), Daniel Weiß (54.) und Patrick Reimer (57.) hatten die Partie zwischenzeitlich zugunsten der Ice Tigers gedreht. Dann war es erneut der Olympia-Silbergewinner Reimer, der in der sechsten Minute der Overtime für die Entscheidung sorgte. "Ich glaube, wir haben heute zum Ende hin verdient gewonnen", sagte Reimer bei Sport1. "Jetzt haben wir einen Schritt nach vorne gemacht." Die fünfte Partie folgt am Sonntag in Mannheim.

Meister EHC Red Bull München ist wie Mannheim nur noch einen Sieg vom Halbfinale entfernt. Das Team von Trainer Don Jackson setzte sich beim DEL-Rekordmeister Eisbären Berlin hochverdient mit 5:2 (2:0, 2:0, 1:2) durch und könnte beim Stand von 3:1 im fünften Aufeinandertreffen am Sonntag in eigener Halle das Weiterkommen klar machen. Justin Shugg (1.), Daryl Boyle (18.), Frank Mauer (34.), Derek Joslin (40.) und Yasin Ehliz (50.) trafen für den Titelträger der vergangenen drei Jahre.

Auch der ERC Ingolstadt ist dank des 3:2 (1:0, 1:1, 0:1) nach Verlängerung gegen die Kölner Haie mit 3:1 in Führung gegangen und braucht nur noch einen Erfolg. Für den Siegtreffer sorgte Brandon Mashinter in der vierten Minute der Overtime.

In der Paarung Düsseldorfer EG gegen die Augsburger Panther steht es dagegen 2:2. Augsburg gewann das vierte Spiel bei der DEG mit 2:1 (0:0, 2:1, 0:0) und glich in der Serie aus. Die Tore für die Gäste erzielten Patrick McNeill (22.) und David Stieler (23.). Damit wird es bei dieser Paarung auf jeden Fall über mindestens sechs Spiele gehen.

Playoff-Übersicht

Spielstatistik Nürnberg-Mannheim

Spielstatistik Berlin-München

Spielstatistik Ingolstadt-Köln

Spielstatistik Düsseldorf-Augsburg