Berlin (dpa) - Die Eisbären Berlin sind mit einem Heimsieg in die neue Saison der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gestartet. Die Hauptstädter gewannen gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven mit 3:2 (1:1, 1:0, 1:1).

Kris Foucault, Matt White und Leonhard Pföderl sorgten mit ihren Treffern für den Erfolg, den sich die Berliner mit einer starken kämpferischen Leistung verdienten. Die Tore für Bremerhaven erzielten Carsen McMillan und Niklas Andersen.

Vor leeren Rängen in der Arena am Ostbahnhof gelang den Eisbären im ersten Pflichtspiel seit dem 8. März ein Blitzstart: Schon nach rund zwei Minuten traf Neuzugang Foucault, als die Gastgeber erstmals in Überzahl spielten. Doch die Bremerhavener fanden im Laufe des Anfangsdrittels besser in Spiel und nutzten ebenfalls ihr erstes Powerplay. McMillan erzielte den Ausgleichstreffer.

Im zweiten Spielabschnitt leisteten sich beide Teams einige Zeitstrafen. Davon profitierten die Berliner: Der erst vor wenigen Tagen verpflichtete White sorgte mit seinem Überzahltor für die erneute Führung. Mit großem Einsatz verteidigten die Eisbären den knappen Vorsprung, ehe Pföderl im Schlussabschnitt den dritten Treffer erzielte. Erst Sekunden vor dem Spielende konnten die Gäste durch ein Tor von Andersen noch einmal verkürzen.

© dpa-infocom, dpa:201218-99-749619/2

Eisbären Berlin, Kader und Spielerporträts

DEL, Tabelle, Spielplan und Statistiken