Krefeld (dpa) - Die Krefeld Pinguine haben auf ihre Niederlagen-Serie in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) reagiert und sich von Trainer Mihails Svarinskis getrennt.

Laut Club-Mitteilung wurde der 37-Jährige vom Verein freigestellt. In den bisherigen neun Saisonpartien hatten die Krefelder neunmal verloren und rangieren in der Tabelle der Nord-Gruppe auf dem letzten Platz.

In den nächsten Spielen am Freitagabend (20.30 Uhr) bei den Iserlohn Roosters und am Sonntag (19.30 Uhr) gegen die Kölner Haie soll der bisherige Co-Trainer Boris Blank die Mannschaft betreuen. Blank soll von Torwarttrainer Igor Gross unterstützt werden.

"Die Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen. Mihails Svarinskis hat die Mannschaft in einer schweren Situation übernommen. Wir haben nach den letzten Begegnungen lange miteinander gesprochen und uns nun gemeinsam darauf verständigt, dass es für den Verein das Beste sei, wenn wir einen Wechsel im Trainerteam durchführen", erklärte Sergey Saveljev, Geschäftsführer der Pinguine.

Svarinskis wurde erst im vergangenen November Nachfolger des vorherigen Cheftrainers Glen Hanlon, der den Club noch vor Saisonbeginn mit seinem Abgang überrascht hatte. Unter Hanlon war Svarinskis als Assistent beschäftigt.

© dpa-infocom, dpa:210122-99-131358/2

Vereinsmitteilung