Stuttgart (dpa) - Kapitän Moritz Müller hat auch mit Enttäuschung auf die Absage der Eishockey-Weltmeisterschaft im Mai in der Schweiz reagiert.

"Das ist natürlich traurig. Wir hatten uns alle auf die Aufgabe gefreut. Es wäre schon toll gewesen", sagte der 33 Jahre alte Verteidiger der Kölner Haie der Deutschen Presse-Agentur. Wegen der Coronavirus-Pandemie verzichtet der Weltverband IIHF auf das vom 8. bis 24. Mai geplante Turnier in Zürich und Lausanne.

"Ich war nicht sonderlich überrascht, dass es jetzt so entschieden wurde", sagte Müller. Ob die Absage alternativlos gewesen ist, wollte er nicht beurteilen: "Ich weiß nicht, was der richtige Umgang mit der Krankheit ist", sagte Müller, ergänzte aber auch: "Allein die Italiener hätten ja nicht kommen können - daran sieht man ja schon, dass es wahrscheinlich unumgänglich war." Italien ist besonders von der Coronavirus-Krise betroffen.

Beitrag von Söderholm bei Instagram

DEB-Mitteilung

IIHF-Mitteilung