München (dpa/tmn) - In alkoholfreien Bieren ist teils Zucker enthalten, andere sind frei davon. Das liegt an den unterschiedlichen Herstellungsverfahren, wie die Verbraucherzentrale Bayern erläutert.

Zum Bierbrauen wird Malz verwendet, das Malzzucker enthält. Dieser Zucker dient der zugefügten Hefe im Brauprozess als Nahrungsgrundlage und wandelt sich vollständig in Alkohol um. Wird der Alkohol nach dem Brauen dann aber entzogen, ist auch im alkoholfreien Bier kein Zucker zu finden. Das geschieht, indem der Alkohol durch Membranen gefiltert oder durch Erhitzen im Vakuum verdampft wird.

Malzzucker kann erhalten bleiben

Eine andere Möglichkeit der Herstellung von alkoholfreiem Bier ist allerdings, dass der Gärvorgang unterbrochen wird und Alkohol somit gar nicht erst entsteht. Kalte Temperaturen verlangsamen die Gärung, oder sie wird ganz gestoppt. Auch spezielle Hefestämme, die den Malzzucker nicht verwerten können, kommen zum Einsatz. In solchen Getränken bleibt dann ein Teil des Malzzuckers erhalten.

Daher sei nur durch einen Blick auf die Nährwertangaben auf dem Etikett zu erkennen, ob ein alkoholfreies Bier Zucker enthält oder nicht, erklären die Verbraucherschützer.

© dpa-infocom, dpa:210107-99-931588/2