Bonn (dpa/tmn) - Bei Pomelos greifen Käufer am besten immer zur schwersten in der Auslage. Denn die enthält das saftigere Fruchtfleisch, erklärt Ulrike Bickelmann von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE). Die pinken Sorten seien dabei generell etwas saftiger.

Unnötig sei es, wie generell bei Zitrusfrüchten, immer penibel das Weiße unter der Schale abzupulen. Es ist zwar ein bisschen bitter, enthält aber reichlich Vitamin C.

Manche dürften sich unter dem Nachhaltigkeitsaspekt wundern, warum die Frucht unter dem Netz noch zusätzlich in Folie verkauft wird. Dafür gibt es eine einfache Erklärung: "Die Folie dient ausschließlich dem Verdunstungsschutz."