Berlin (dpa) - Die 0:6-Pleite der DFB-Auswahl gegen Spanien war auch bei der Einschaltquote vergleichsweise schwach. Nur 7,34 Millionen (24,1 Prozent) schalteten ab 20.45 Uhr das Erste ein und erlebten die höchste Niederlage einer deutschen Nationalmannschaft seit 1931. Damit setzte sich der Sender aber immer noch an die Spitze.

An zweiter Stelle rangierte das ZDF mit dem Liebesdrama "Inga Lindström: Die zweite Chance", das 4,01 Millionen (12,3 Prozent) sahen. Das RTL-Quiz "Wer wird Millionär?" verfolgten 2,69 Millionen (10,6 Prozent). Den ZDFneo-Krimi "Marie Brand und der Duft des Todes" guckten 2,26 Millionen (7,0 Prozent).

Sat.1 hatte die Krimiserie "Navy CIS" im Programm, 1,95 Millionen (6,0 Prozent) waren an den Bildschirmen dabei. Die RTLzwei-Reportage "Hartz und herzlich - Tag für Tag Benz-Baracken" kam auf 1,22 Millionen (3,8 Prozent).

Die Vox-Dokusoap "Hot oder Schrott - Die Allestester - Spezial" holten sich 1,11 Millionen (3,5 Prozent) ins Haus. Den US-Thriller "Nerve" auf ProSieben wollten 1,04 Millionen (3,3 Prozent) sehen. Das Seuchendrama "Outbreak - Lautlose Killer" auf Kabel eins verfolgten 1,02 Millionen (3,4 Prozent).

© dpa-infocom, dpa:201118-99-374448/4