Berlin (dpa) - Die Kölner "Tatort"-Kommissare mussten diesmal den Mord an einem Polizisten aufklären - das brachte dem Ersten den Quotensieg.

Im Schnitt 9,29 Millionen Zuschauer verfolgten am Pfingstmontag ab 20.15 Uhr, wie Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Schenk (Dietmar Bär) herauszufinden versuchten, wer einen Streifenpolizisten brutal erschlagen hatte.

Das waren zwar schlechtere Werte als beim Kölner "Tatort" im Januar (10,57 Millionen, 29,1 Prozent), aber mit Abstand die besten des Tages. Die "Tagesschau" direkt vor dem Krimi sahen 6,63 Millionen Zuschauer (22,9 Prozent). Es war der vorletzte "Tatort" vor der Sommerpause. Am Sonntag (16. Juni) ermitteln die Schweizer Kollegen aus Luzern noch einmal.

Deutlich hinter dem Ersten landete das ZDF, das ab 20.15 Uhr eine Wiederholung des TV-Liebesfilms "Inga Lindström: Liebesreigen in Samlund" zeigte. Dafür interessierten sich im Schnitt 3,74 Millionen Zuschauer (11,8 Prozent). Starke Werte hatte Sat.1 mit dem Fantasymärchen "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind", das 3,08 Millionen Zuschauer (10,5 Prozent) interessierte.

Auf RTL sahen 1,90 Millionen (6,5 Prozent) den Science-Fiction-Film "Star Wars: Das Erwachen der Macht", auf ProSieben 1,86 Millionen (6,3 Prozent) den Agentenfilm "Kingsman: The Secret Service", auf Vox 0,81 Millionen Zuschauer (2,7 Prozent) die Komödie "Wenn Liebe so einfach wäre", auf RTL II im Schnitt 0,71 Millionen (2,3 Prozent) die Show "The Big 50", auf Kabel eins 0,48 Millionen (1,8 Prozent) die märchenhafte Geschichte "Der seltsame Fall des Benjamin Button" mit Brad Pitt.

Tatort: Kaputt