Köln (dpa) - Komiker Martin Klempnow ("heute-show") wird von seinen Parodien bis in den Traum verfolgt.

Wenn er sich eine Person ausgesucht habe, in deren Haut er schlüpfen will, schaue er sich so viel Material wie möglich von ihr an, sagte Klempnow der Deutschen Presse-Agentur - bis er eine Stelle finde, an der er "andocken" könne.

Das lade er sich dann auf sein Handy und höre es sich jeden Tag acht bis zehn Stunden an. "Das ist richtige Folter", sagte der 47-Jährige. "Mir ist es schon passiert, dass mir Figuren, die ich parodiere, im Traum begegnen. Vielleicht ist das auch eine kleine Rache von denen."

Klempnow, bekannt geworden in seiner Kunstfigur als "Dennis aus Hürth", ist Teil des Ensembles der neuen Comedy-Show "Binge Reloaded" (Amazon Prime Video). In der Sendung parodiert er zum Beispiel "heute-show"-Moderator Oliver Welke (54) und TV-Koch Tim Mälzer (49).

© dpa-infocom, dpa:201203-99-552584/4

Website Martin Klempnow