Berlin (dpa) - Mehrere große TV-Sender haben am Donnerstagabend Sondersendungen zum Coronavirus gezeigt und damit ein Millionenpublikum angezogen.

Das Erste etwa strahlte um 20.15 Uhr "ARD extra: Corona - droht Stillstand in Deutschland?" aus, 6,54 Millionen Zuschauer schalteten zu. Das entsprach einem Marktanteil von 20,5 Prozent. Das ZDF strahlte um 19.25 Uhr ein "ZDF spezial" aus - 4,59 Millionen (17,1 Prozent) sahen zu.

Der Kölner Privatsender RTL zog mit seiner Sondersendung um 20.15 Uhr 3,14 Millionen (9,8 Prozent) an und Sat.1 zur selben Zeit 1,31 (4,1 Prozent) mit einer Sondersendung. NTV übertrug eine Live-Pressekonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und zog damit ab 20.57 Uhr durchschnittlich 940 000 Zuschauer an (3,0 Prozent).

Abseits der Sondersendungen holte das ZDF in der Primetime den Quotensieg mit der letzten Episode des Dreiteilers der Romanverfilmung "Unterleuten" von Bestsellerautorin Juli Zeh. 5,85 Millionen Zuschauer (18,9 Prozent) schalteten den dritten Teil von "Unterleuten - Das zerrissene Dorf" ein. Dahinter lag das Erste mit dem "Kroatien-Krimi" - das interessierte 4 Millionen (13,0 Prozent), gefolgt von der UEFA-Europe-League-Partie Glasgow Rangers gegen Bayer 04 Leverkusen auf RTL, das 3,08 Millionen (9,9 Prozent) sahen.