Berlin (dpa) - Millionen kennen ihn von der Streaming-Plattform Twitch: Die Internet-Größe Jens "Knossi" Knossalla bekommt eine Fernsehsendung. Es ist eine neue Show bei RTL. "Mehr als zehn Jahre habe ich dafür gekämpft, eine Late-Night-Show zu moderieren und nun soll es soweit sein", wird Knossalla in einer RTL-Mitteilung zitiert.

Die ersten beiden Folgen seines Formats "Täglich frisch geröstet" laufen am Dienstag und Donnerstag. Sie werden live ausgestrahlt, um 23.15 Uhr im Anschluss an die RTL-Dschungelshow. Die Idee für "Täglich frisch geröstet" stammt von Stefan Raab. Er freue sich riesig auf die Zusammenarbeit mit seinem Vorbild, meinte Knossalla.

Der selbst ernannte "König des Internets", dessen Markenzeichen eine goldene Krone ist, wurde auf der Streaming-Plattform Twitch zum Star und hat sich mittlerweile eine beachtliche Fangemeinde aufgebaut: Auf Twitch folgen dem Baden-Württemberger 1,5 Millionen, auf Instagram 1,3 Millionen und auf Youtube rund 1,2 Millionen Menschen.

Twitch wurde 2011 als Live-Streaming-Videoportal gegründet, hauptsächlich für das Übertragen von Videospielen. 2014 übernahm der Internetriese Amazon die Plattform für fast eine Milliarde US-Dollar. Auf Twitch können Nutzer nachvollziehen, was bestimmte Stars auf ihrem eigenen Bildschirm sehen, etwa bei Videospielen oder Schachpartien.

Angemeldete User haben die Möglichkeit, während eines Streams Geld zu spenden oder die Kanäle ihrer Idole kostenpflichtig zu abonnieren. Das Geld soll auch dazu dienen, dass die Stars davon leben und weiter für ihre Fans streamen können.

Die von Raab TV produzierte Show folgt dem klassischen Late-Night-Konzept mit Live-Band, wechselnden Gästen und kurzen Einspielern. Die Show moderieren zu dürfen, sei für ihn ein unglaubliches Gefühl, sagte der 34-Jährige vor wenigen Tagen in einem seiner Streams, mittlerweile auch auf seinem Youtube-Kanal zu sehen. In dem Video versprach Knossalla auch, dass er seine Twitch-Aktivitäten trotz des neuen Jobs nicht vernachlässigen werde.

In der Vergangenheit ist Knossi jedoch auch in die Kritik geraten: Immer wieder musste er sich den Vorwurf gefallen lassen, Jugendliche durch Casino-Streams zum Glückspiel zu verleiten. Nach einer ZDF-Reportage veröffentlichte der Influencer auf seinem YouTube-Kanal eine Stellungnahme, in der er erklärte, künftig keine Glücksspiel-Streams mehr zu produzieren. Er habe sich viele Gedanken gemacht und sei zu dem Schluss gekommen, dass er die Ausstrahlung seiner Casino-Formate nicht mehr mit sich selbst vereinbaren könne.

© dpa-infocom, dpa:210124-99-147481/3

Youtube-Video: Knossi über seine neue Show

Instagram

Twitch