Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Seien es auf die Straße gelegte Latten oder ein gespanntes Seil - mit solchen Mitteln versuchen Kinder mancherorts zu Fasching einen kleinen Wegezoll zu fordern. Dieses Phänomen sei seit einigen Jahren zu beobachten, teilt der Automobilclub von Deutschland (AvD) mit.

Manchmal stellen sich die Kinder auch bei roter Ampel vor die Autos und hindern sie dann an der Weiterfahrt. "Das ist hochgefährlich, der AvD warnt die Kinder und ihre Eltern vor solchen Verhaltensweisen", so Sprecher Herbert Engelmohr. Denn immer ist damit zu rechnen, dass Autofahrer weiterfahren. Erwachsene sollten Kinder darauf hinweisen, sich und andere nicht in Gefahr zu bringen.

"Autofahrer sollten sich in solchen Situation ruhig und besonnen verhalten", rät Engelmohr. Sie sollten mit den Kindern Kontakt aufnehmen und vor einer Weiterfahrt sicherstellen, dass sich niemand vor oder dicht am Fahrzeug befindet.