Stockholm (dpa) - Fußballstar Zlatan Ibrahimovic kehrt nach Jahren womöglich in die schwedische Nationalmannschaft zurück.

Die Spekulationen über eine Rückkehr des Altstürmers ins Nationaltrikot nahmen wegen seinen Leistungen beim AC Mailand und neuen Aussagen in einem Interview zuletzt zu. Nun zeigt sich auch Nationalcoach Janne Andersson erstmals offen für diese Möglichkeit, wie schwedische Medien berichten.

Ibrahimovic war am Dienstagabend zum zwölften Mal - und erstmals seit 2016 - als Schwedens Fußballer des Jahres ausgezeichnet worden. In dem Zuge hatte er "Sportbladet" gesagt: "Ja, ich vermisse die Nationalmannschaft. Das ist kein Geheimnis."

"Wer das nicht vermisst, der hat seine Karriere bereits beendet. Und ich habe meine Karriere nicht beendet", sagte der 39-Jährige, der seit der EM 2016 nicht mehr für sein Land aufgelaufen ist. Zuvor hat er für die Schweden in 116 A-Länderspielen 62 Tore erzielt - damit ist er schwedischer Rekordtorschütze.

Diese Worte hat sich auch Andersson ganz genau angeschaut, der eine Ibrahimovic-Rückkehr bisher abgewiesen hatte. Zunächst sei es schön, zu hören, dass Ibrahimovic die Nationalmannschaft vermisse, erklärte der Coach am Mittwoch in einer Mitteilung, aus der unter anderem das "Aftonbladet" und der Sender "SVT" zitierten. Der Stürmer äußere sich seiner Ansicht nach nun anders als zuvor, sagte Andersson. "Es fühlt sich natürlich an, dass wir eine Art von künftigem Kontakt haben, um die Sache näher zu diskutieren." Das nächste Mal komme das Nationalteam erst im März 2021 zusammen, weshalb es genügend Zeit gebe, um all das auszuloten.

© dpa-infocom, dpa:201125-99-458631/2

Interview mit Ibrahimovic

Schwedisches Fußballverband zur Auszeichnung

SVT