Turin (dpa) - Juventus Turin ist nach einem 4:0 (2:0)-Pflichtsieg gegen den Zweitligisten Spal Ferrara locker in das Halbfinale des italienischen Fußball-Pokals eingezogen.

Alvaro Morata legte mit einem verwandelten Foulelfmeter (16.) die Grundlage für den Erfolg, wobei der Schiedsrichter Juves Mittelfeldspieler Adrien Rabiot zunächst eine Gelbe Karte wegen einer angeblichen Schwalbe gezeigt, dann aber sein Urteil nach Videobeweis revidiert hatte.

Gianluca Frabotta (33.) erhöhte noch vor der Pause auf 2:0. Dejan Kulusevski (78.) und Federico Chiesa (90.+4) stellten mit ihren Treffern das Endergebnis her. Juve spielt nun im Halbfinale in Hin- und Rückspiel am 3. und 10. Februar gegen Inter Mailand, das am Dienstag den Stadtrivalen AC Mailand mit 2:1 bezwungen hatte.

Atalanta Bergamo war trotz Unterzahl und zeitweiligem 1:2-Rückstand dank eines 3:2-Heimsieges gegen Lazio Rom in das Halbfinale eingezogen. Der Russe Alexej Mirantschuk schoss nach 57 Minuten den Siegtreffer. Nach dem Platzverweis gegen Verteidiger José Palomino spielte Bergamo ab der 53. Minute in Unterzahl.

© dpa-infocom, dpa:210127-99-198854/2

Match-Statistik Juventus - Ferrara