Berlin (dpa) - Bastian Schweinsteiger vermisst bei Spielern der jüngeren Generation manchmal die nötige Durchschlagskraft.

"Manchmal wünsche ich mir sogar, dass diese Härte im Umgang mit der jüngeren Generation wieder zurückkommt", sagte der Fußball-Weltmeister von 2014 der "Sport Bild". "Diese Erfahrungen waren für mich als Jungprofi sehr lehrreich und halfen mir dabei, die nötige Durchsetzungskraft zu entwickeln. Diese fehlt mir heutzutage manchmal bei den jungen Spielern."

Schweinsteiger äußerte sich auch zum deutschen WM-Aus nach der Gruppenphase in Russland im vergangenen Jahr. "Ich möchte jetzt nicht sagen, dass man nur mit den deutschen Tugenden die Spiele gewinnt. Aber ich habe manchmal die Qualitäten, für die uns andere Nationen beneiden, vermisst", sagte der 34-Jährige. "Dass alle in diesem Team auf höchstem Niveau Fußball spielen können, technisch versiert sind, darüber müssen wir nicht reden."

In Zukunft werde es darauf ankommen, die technischen Fähigkeiten mit "unseren Grundtugenden" zu kombinieren, sagte Schweinsteiger. "Aber Jogi Löw weiß das am besten." Schweinsteiger, der derzeit in der nordamerikanischen Major League Soccer bei Chicago Fire spielt, könne sich "keinen besseren Bundestrainer für Deutschland vorstellen" als Löw. Er sei davon überzeugt, "dass wir schon beim nächsten Turnier wieder weit kommen und um den Titel mitspielen werden."

Profil von Bastian Schweinsteiger bei seinem Club