Paris (dpa) - Der abwanderungswillige Stürmerstar Neymar wird nicht mit der Mannschaft des französischen Fußball-Meisters Paris Saint-Germain (PSG) zum Ligaspiel nach Metz reisen.

Das bestätigte der deutsche Trainer Thomas Tuchel am Donnerstag vor Journalisten. Die beiden Mannschaften werden am Freitag aufeinandertreffen.

Zu den Spekulationen um einen Wechsel des brasilianischen Stars zum FC Barcelona nahm Tuchel vier Tage vor Schließung des Transferfensters nicht im Detail Stellung. "Ich bin nur der Trainer", sagte er.

In einer solchen Situation sei es nicht der Coach, der alles entscheide. Es sei ruhig: "Es ist nicht der Augenblick, um den Kopf zu verlieren." In den nächsten drei bis vier Tagen könne alles passieren, dann schränkte Tuchel ein: "Vielleicht wird sich nichts ändern."

PSG hatte nach Medienberichten ein neues Angebot des FC Barcelona für Neymar zurückgewiesen. Nach übereinstimmenden Berichten von spanischen und französischen Medien hatten die Katalanen zuletzt 130 bis 140 Millionen Euro und den Transfer des Ex-Schalkers Ivan Rakitic (31) sowie eine einjährige Leihe des Ex-Dortmunders Ousmane Dembélé angeboten.

Bericht von RMC