Bremen (dpa) - Der langjährige Bundesliga-Manager Klaus Allofs hat in der Corona-Krise um Verständnis für die Bosse im Profi-Fußball geworben. Die Verantwortlichen in der Liga und in den Clubs seien sich ihrer Verantwortung absolut bewusst.

"Sie müssen aber einen ganz schwierigen Spagat hinbekommen - also an die Aktualität denken, aber auch an den Moment, wenn es irgendwann hoffentlich weitergeht", schrieb Allofs in einer Kolumne für das Online-Portal "deichstube.de". "Sie sind für viele, viele Mitarbeiter verantwortlich - und dabei geht es nicht nur um die Profi-Fußballer."

Allofs war von 1999 bis 2012 als Manager und Geschäftsführer bei Werder Bremen und von 2012 bis 2016 als Geschäftsführer beim VfL Wolfsburg tätig. "Wir tun uns einfach immer noch sehr schwer damit, zu akzeptieren, dass Fußball-Clubs Wirtschaftsunternehmen sind", schrieb Allofs. "Sie sollen gleichzeitig auch Vereine und Traditionsclubs sein, also die Fußball-Romantik bedienen. Das harmoniert oft gut, jetzt allerdings etwas weniger."

Allofs-Kolume auf deichstube.de