Düsseldorf (dpa) - Der 14. Bundesliga-Spieltag wird am Freitagabend mit dem Spiel SV Darmstadt 98 gegen den 1. FC Köln eröffnet. Die weiteren Partien im Überblick:

Bayern München - Hertha BSC (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Erster gegen Vierter - diese Paarung als Spitzenspiel hatte vor der Saison keiner auf der Rechnung. Den Bayern winkt die Herbstmeisterschaft, wenn Dortmund gegen Stuttgart nicht gewinnt.

PERSONAL: Bei Hertha fehlt definitiv der Ex-Münchner Mitchell Weiser. Beim Meister könnte Alaba zurückkehren, Robben geschont werden. Douglas Costa fehlt wegen muskulärer Probleme.

STATISTIK: Bayern hat die vergangenen acht Spiele gegen die Hertha gewonnen und dabei 26 Tore erzielt. Zuletzt gab es zweimal ein 1:0.

BESONDERES: Der letzte Hertha-Sieg beim FC Bayern liegt 38 Jahre zurück: Am 29. Oktober 1977 gewann Berlin in München 2:0 - unvorstellbar für den Samstag.

Werder Bremen - Hamburger SV (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Die Bremer wollen sich für das 0:6-Debakel in Wolfsburg rehabilitieren. Der HSV reist mit einem 3:1-Erfolg gegen Dortmund zum Nord-Rivalen.

PERSONAL: Bis auf Fritz, Ulisses Garcia und Johannsson kann Skripnik aus dem Vollen schöpfen. HSV-Coach Labbadia muss auf Hunt und Kacar verzichten. Lasoggas Einsatz entscheidet sich kurzfristig.

STATISTIK: Der HSV verlor acht der letzten neun Partien an der Weser und blieb zuletzt viermal ohne Treffer.

BESONDERES: Gegen keinen Verein traf Pizarro häufiger als gegen die Hamburger. In 24 Begegnungen erzielte der Peruaner 19 Tore.

Hannover 96 - FC Ingolstadt (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Hannover verlor zwei Partien in Serie. Ingolstadt ist dagegen seit drei Spielen ungeschlagen.

PERSONAL: Der Einsatz von Bech ist fraglich. Dagegen steht Andreasen wieder bereit. Der Aufsteiger muss auf Engel verzichten. Der Einsatz von Lex ist unsicher.

STATISTIK: Erstmals gibt es zwischen den beiden Clubs ein Pflichtspiel.

BESONDERES: Hannover holte im eigenen Stadion lediglich drei von möglichen 18 Punkten. Kein Team ist in der Bundesliga schlechter.

1899 Hoffenheim - Bor. M'gladbach (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Die TSG ist Tabellenletzter und seit 396 Minuten ohne Tor. Gladbach dagegen gewann unter Trainer Schubert sieben von acht Bundesliga-Spielen.

PERSONAL: Bei der Borussia fällt mit Traoré (Oberschenkelverletzung) bereits der vierte offensive Flügelspieler aus. Bei Hoffenheim sind wieder alle Spieler einsatzbereit.

STATISTIK: Die Gladbacher konnten bislang nur einmal in Hoffenheim gewinnen: im April dieses Jahres mit 4:1.

BESONDERES: Die Hoffenheimer Volland und Schär waren lange Zeit auch in Gladbach im Gespräch. Ob sie ihre Entscheidung bereuen?

FSV Mainz 05 - Eintracht Frankfurt (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Mit drei Punkten mehr (17) kann Mainz entspannter in dieses Derby gehen als die Eintracht (14). In Frankfurt sind die Sorgen beim Blick auf die Tabelle und die Verletztenliste groß.

PERSONAL: Russ, Castaignos, Reinartz, Stendera und Kittel (alle verletzt) fallen bei Frankfurt sicher aus, Hasebe (Schambeinentzündung) zu 90 Prozent (Veh), und Zambrano (Erkältung) vielleicht.

STATISTIK: Die Eintracht hat in der 1. und 2. Liga noch nie in Mainz gewonnen (vier Niederlagen, sieben Unentschieden).

BESONDERES: Seit ihrem ersten Aufstieg 2004 haben die Mainzer (411) in der Bundesliga mehr Punkte geholt als Frankfurt (379). Sie sind damit die Nummer eins im Rhein-Main-Gebiet.

Borussia Dortmund - VfB Stuttgart (Sonntag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Der BVB will nach zwei Pflichtspielniederlagen die Wende. Beim VfB steht mal wieder ein Neustart an. Ex-Profi Kramny gibt nach der Entlassung von Trainer Zorniger sein Bundesliga-Debüt.

PERSONAL: Die in Krasnodar geschonten BVB-Stars Reus, Aubameyang und Kagawa sind wohl wieder dabei.

STATISTIK: Der BVB konnte nur eines der vergangenen sechs Heimspiele gegen Stuttgart gewinnen. Legendär in dieser Spanne ist das 4:4 am 30. März 2012 mit sechs Toren in den letzten 20 Minuten.

BESONDERES: Werner steht vor seinem 75. Bundesliga-Spiel - der Stuttgarter wird in der Historie erst der zweite 19-Jährige mit so vielen Einsätzen sein, nur Draxler war bei seinem 75. Spiel etwas jünger.

Bayer Leverkusen - FC Schalke 04 (Sonntag, 17.30 Uhr)

SITUATION: Nach dem dürftigen Auftritt in der Königsklasse in Borissow will Bayer in der Liga an das 3:1 in Frankfurt anknüpfen. Schalke steht nach vier Spielen ohne Sieg in der Bundesliga unter Zugzwang.

PERSONAL: Bayer-Kapitän Bender wird operiert und in diesem Jahr nicht mehr spielen. Der Schalker Höwedes setzte zwei Tage mit dem Training aus, wird aber wohl dabei sein. Geis sitzt das letzte Spiel seiner Sperre ab.

STATISTIK: Leverkusen gewann in der vergangenen Saison beide Spiele jeweils 1:0. Das Siegtor in der BayArena erzielte seinerzeit Calhanoglu.

BESONDERES: Kießling steht vor seinem 300. Bundesliga-Spiel für Bayer Leverkusen.

FC Augsburg - VfL Wolfsburg (Sonntag, 17.30 Uhr)

SITUATION: Wolfsburg gewann vier der vergangenen fünf Liga-Partien. Augsburg verlor bereits fünfmal zuhause und kämpft als 17. mit der Doppelbelastung und gegen den Abstieg. 

PERSONAL: Hong, Feulner und Werner fehlen dem FCA, die Niedersachsen müssen auf Draxler (Rotsperre) und Luiz Gustavo verzichten. Der Einsatz von Rodriguez (Trauerfall) entscheidet sich kurzfristig.

STATISTIK: Nie gab es in einem Duell einen Doppeltorschützen. Der FCA gewann drei der acht Vergleiche, Wolfsburg zwei.

BESONDERES: Mit Baier, Caiuby, Esswein, Hitz und Koo stehen gleich fünf ehemalige Wolfsburger in Augsburg unter Vertrag; Caiuby, Esswein und Hitz gehörten der Wolfsburger Meistermannschaft 2008/09 an.