Frankfurt/Main (dpa) - Eintracht Frankfurts Trainer Adi Hütter sieht die Gegner aufgrund der aktuellen Erfolgsserie als besonders motiviert.

"Alle wollen uns jetzt schlagen", sagte der Österreicher bei der Online-Pressekonferenz. Die Hessen haben mit sieben Siegen aus acht Spielen einen Champions-League-Platz erobert und wollen den Lauf am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) gegen den 1. FC Köln fortsetzen. "Wir kriegen viele Komplimente. Das ist schön, auf der einen Seite. Aber das wurde uns nicht geschenkt, das haben wir uns hart erarbeitet", sagte Hütter.

Nach dem kurzfristigen Ausfall im Gastspiel bei der TSG 1899 Hoffenheim ist Aymen Barkok nun wieder einsatzbereit. Ob er gleich in der Startelf stehen wird, ist genauso offen wie bei Sturm-Leihgabe Luka Jovic. Hütter setzte zuletzt auf eine Offensive mit zwei Spielmachern (Daichi Kamada, Amin Younes) sowie dem Portugiesen André Silva im Sturm. Jovic spielte seit seiner Rückkehr von Real Madrid noch nicht von Anfang an.

© dpa-infocom, dpa:210212-99-414228/2

Kader von Eintracht Frankfurt

Bundesliga-Tabelle

Daten zu Eintracht gegen Köln

Eintracht-TV