Marbella (dpa) - Rekordeinkauf Diadie Samassekou hat bei der TSG 1899 Hoffenheim ein selbstkritisches Zwischenfazit gezogen.

"Es war ein schwieriges erstes Halbjahr für mich, ich habe nicht viele gute Spiele gemacht", sagte der 23-jährige Mittelfeldspieler, der im Sommer für zwölf Millionen Euro Ablöse von RB Salzburg kam, dem Fachblatt "Kicker".

Der Nationalspieler aus Mali verwies im Trainingslager der Kraichgauer in Marbella auch darauf, dass er zeitweise verletzt war: "Aber jetzt bin ich ganz fit und kann mich mit dem Team vorbereiten." Samassekou hatte sich in der ersten Länderspielpause einen Muskelfaserriss zugezogen und fehlte der TSG in sieben Partien. Erst am 14. Spieltag der Fußball-Bundesliga in Leipzig (1:3) gab er sein Startelfdebüt.

Samassekou räumte ein, dass er mit dem Niveau im Oberhaus noch Probleme hatte. "Das Level ist ganz anders, es gibt auch keine einfachen Spiele, es ist eine große Liga, das Tempo ist auch viel höher, daran musste ich mich erst gewöhnen", sagte er. "Das Spiel ist viel schneller als in Salzburg, ich muss mit weniger Kontakten spielen." Mit dem Tabellensiebten will er zurück ins internationale Geschäft - "das müssen wir schaffen".

Pressemitteilung zum Winterfahrplan

Kader TSG 1899 Hoffenheim

"Kicker"-Bericht

Porträt Samassékou