Leipzig (dpa) - RB Leipzigs Kaderplaner Christopher Vivell hat das Interesse des Fußball-Bundesligisten an Dominik Szoboszlai bekräftigt. "Wir kennen und schätzen Dominik", sagte der 33-Jährige der "Leipziger Volkszeitung".

Nach Auffassung Vivells besteht allerdings kein Automatismus, dass der viel umworbene Szoboszlai von Schwesterclub Salzburg nach Sachsen wechselt. "Es gab nie eine Einbahnstraße, die direkt von Salzburg nach Leipzig führt. Sadio Mane, Martin Hinteregger oder Erling (Haaland, d.Red.), um nur drei zu nennen, haben einen anderen Weg gewählt." Bisher sind 17 Profis direkt von Salzburg nach Leipzig gewechselt.

Vivell war einst Scouting-Chef in Salzburg und holte Szoboszlai damals für kolportierte 500 000 Euro aus der Jugend des ungarischen Clubs Videoton nach Österreich. Der nächste Wechsel des 20 Jahre alten Mittelfeldspielers dürfte über 20 Millionen in die Kassen Salzburgs spülen, wo Szoboszlai noch bis 2022 unter Vertrag steht. Als Interessenten wurden jüngst auch Real Madrid und der FC Arsenal aus London genannt.

© dpa-infocom, dpa:201119-99-388249/2

Daten und Fakten zu RB Leipzig auf bundesliga.de

Informationen auf RB-Homepage

RB Leipzig bei Twitter

RB Leipzig bei Facebook

RB Leipzig bei Instagram

Neuigkeiten auf RB-Homepage