Berlin (dpa) - Union Berlins Trainer Urs Fischer hat seinen prominenten Ersatztorwart Loris Karius gelobt.

"Er akzeptiert die Situation, auch wenn sie nicht seinen Wünschen entspricht. Er geht mit der Situation so um, wie ich das von einem Profi erwarte", sagte Fischer bei der digitalen Pressekonferenz der Eisernen vor dem Spiel der Fußball-Bundesliga am Samstag (15.30 Uhr/Sky) bei Werder Bremen.

Der vom FC Liverpool ausgeliehene Karius war bislang nur beim 2:3 im DFB-Pokal gegen den SC Paderborn zum Einsatz gekommen. Ansonsten war Andreas Luthe als Nummer eins gesetzt. Fischer verriet wie immer keine Details zu seiner Startelf. "Am Samstag werden wir uns wieder entscheiden müssen für eine Aufstellung", sagte der Schweizer. An einem Einsatz von Luthe gibt es derzeit aber keine Zweifel.

Silvester wird Fischer wegen der Corona-Pandemie erstmals alleine verbringen müssen. Seine Familie lebt in der Schweiz. "Ich werde schon was finden, wie ich den Abend mit der Zeit klarkomme bis Mitternacht", sagte der 54-Jährige. Am Freitag fliegt der Union-Tross nach Bremen. Die erste Nacht im neuen Jahr werden Spieler und Betreuer im Hotel verbringen. "Wir sind es ja gewohnt, dass Dinge anders sind. Ich mache mir keine Sorgen", sagte Fischer.

Sportlich wollen die Eisernen an ihre bislang guten Leistungen in der Bundesliga trotz des Pokal-Ausrutschers anknüpfen. "Wir haben die Spur nie verlassen", sagte Fischer. "Wir wollen schnellstmöglich im Spiel ankommen, dass wir in die Zweikämpfe kommen, dass wir versuchen, nach vorne Fußball zu spielen", sagte der Trainer des Bundesliga-Sechsten.

© dpa-infocom, dpa:201231-99-861737/2

Kader Union Berlin