Leipzig (dpa) - Fußball-Nationalspieler Timo Werner hat sich für eine Fortsetzung der Bundesliga-Saison mit Geisterspielen ausgesprochen.

"Es wäre doch jeder froh, wenn einfach wieder ein Spiel stattfindet. Da könnte man das Stadion drumherum auch abbauen. Hauptsache, die TV-Kameras sind dabei und die Leute können sich vor dem Fernseher versammeln und zuschauen", sagte Werner in einem E-Sport-Stream des DFB. Der Angreifer von RB Leipzig sollte eigentlich im Konsolenspiel "FIFA 20" für Deutschland gegen Frankreich antreten. Sein virtuelles DFB-Debüt scheiterte jedoch an Serverproblemen.

Der 24-Jährige berichtete zudem, wie sich Leipzig auf das kurzfristig abgesagte Geisterspiel gegen den SC Freiburg Mitte März vorbereitet hatte. "Wir haben extra im leeren Stadion trainiert, um uns daran zu gewöhnen. Dann haben wir unter der Dusche erfahren, dass das Spiel abgesagt wird", sagte Werner. Wenige Tage zuvor war Leipzig noch vor Zuschauern mit einem 3:0 gegen Tottenham Hotspur in das Viertelfinale der Champions League eingezogen.

Der 29-malige Nationalspieler sprach zudem über seine Ambitionen bei der in das kommende Jahr verlegten EM. "Wir wollen es als neue Generation besser machen. Wir wären bereit gewesen, ein gutes Turnier zu spielen. Wir haben einen sehr guten Kader, haben uns gefunden", meinte der Stürmer.

eFootball-Website des DFB