Berlin (dpa/tmn) - Wer in seinem Garten Salat pflanzt, ärgert sich über angeknabberte Wurzeln und Blätter. Dennoch müssen Hobbygärtner kein Gift verwenden, durch das die Tiere grausam sterben. Darauf macht die Tierschutzorganisation Peta aufmerksam.

Es gibt Alternativen, um Schnecken oder Mäuse vom Gemüse und Salat abzuhalten. Statt Schneckenkorn oder Nagergift können Hobbygärtner beispielsweise um die Beete herum Sägemehl oder Kalk ausstreuen. Oder sie pflanzen abschreckende Pflanzen wie Kamille und Bohnenkraut. Auch ein Hochbeet sowie Schneckenzäune oder Pflanzenkörbe aus Maschendraht können eine wirksame Lösung sein.