Los Angeles (dpa) - Vor den Augen seines Idols Tiger Woods hat der 30 Jahre alte Profi-Golfer Max Homa im Stechen das PGA-Turnier in Los Angeles gewonnen.

Dabei hatte er im Duell mit Tony Finau seine erste Chance auf den siegbringenden Schlag noch kläglich vermasselt und aus rund 90 Zentimetern das Loch verpasst. "Du sollest nicht aus drei Fuß verpassen, wenn Tiger Woods zuschaut", sagte Homa nach dem zweiten Karrieresieg auf der PGA-Tour. "Ich war einfach etwas nervös, ehrlich gesagt. Dieses Turnier bedeutet mir viel."

Homa ist in der Nähe des Golf-Kurses aufgewachsen und verfolgt das Turnier im Nordwesten der US-Metropole seit seiner Kindheit. Wie sein Landsmann Finau hatte der Amerikaner nach vier Runden 272 Schläge auf dem Konto. Im Stechen brauchte er am zweiten Loch dann drei, sein Konkurrent vier Schläge.

Woods fungiert bei dem Wettbewerb als Gastgeber und überreichte Homa den Siegerpokal. "Ich weiß nicht, ob ich beim Golfen jemals etwas Cooleres erreichen kann, als das hier", sagte Homa. "Tiger Woods überreicht uns eine Trophäe - das ist ein ziemlich verrückter Gedanke." Woods, 15-maliger Major-Champion, hat seit seiner fünften Rückenoperation Ende Dezember nicht mehr an einem Turnier teilgenommen und befindet sich noch in der Reha.

© dpa-infocom, dpa:210222-99-537754/3