Oschersleben l Auch im Heimspiel gegen den Tabellendritten aus Osterburg hatte der LSV 90 Klein Oschersleben trotz guten 45 Minuten das Nachsehen. Wie schon gegen Langenweddingen konnte das Team einen Vorsprung nicht ins Ziel bringen. Am Ende unterlag der LSV 26:27.

Die Anfangsphase gehörte den Klein Oschersleber. Bereits nach acht Minuten hieß es 3:1. Der Osterburger Angriff hatte in dieser Zeit Probleme beim Abschluss.

LSV führt zur Halbzeit

In der Folgezeit kamen die Gäste besser ins Spiel. Schnelle Gegenstöße konnten sie erfolgreich abschließen. Nach 20 Minuten gingen die Osterburger mit 9:8 in Führung. In den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit sahen die Fans des LSV eine starke Phase ihres Teams. Ein gut aufgelegter Mathias Engelhardt entschärfte zwei klare Chancen und leitete blitzschnell Konter ein. Zweimal war es Ronny Suttner, der stark vollstreckte. Ein starkes Anspiel von Nico Hohlfelder nutzte Rechtsaußen Valentin Oschim zum 13:10 in der 29. Minute.

HSG holt Rückstand auf

Auch in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit war der LSV die bessere Mannschaft. So konnten Langenbeck und Co. ihre Führung behaupten. Durch zwei Hüftwürfe von Mittelmann Matthias Klaus, die zum Tor führten, und zwei Tore von Nico Hohlfelder stellten die Börde-Mannen binnen vier Minuten, in der 46. Minute auf 23:19.

Durch eine Auszeit der Gäste wurde dieser Lauf abrupt beendet. Plötzlich gab es kein erfolgreiches Angriffsspiel mehr. Immer wieder wurde die Verantwortung des Abschlusses weitergegeben. Und gab es dann einen Torwurf, so wurde er vom starken Gästeschlussmann entschärft.

Erfolg in der Schlussphase liegen gelassen

In den letzten Minuten mussten die Klein Oschersleber des Öfteren in Unterzahl agieren, was das Angriffsspiel zusätzlich erschwerte. Neun Minuten ohne eigenen Torerfolg waren das Ergebnis. Auf der anderen Seite nutzten die Gäste immer wieder Lücken in der Abwehr. In der 56. Minute lag die Heimsieben 24:26 zurück. Durch Tore von Lars Dedecke und Nico Hohlfelder konnte man nochmal ausgleichen. Doch nach der zehnten Zwei-Minuten-Strafe gegen den LSV und einem verwandelten Siebenmeter für die Gäste ging das Spiel mit einem Tor Unterschied verloren.