Dortmund (dpa) - Alfred Gislason darf auf ein stimmungsvolles Debüt als Handball-Bundestrainer hoffen. Der Deutsche Handballbund kann für das EM-Qualifikationsspiel der DHB-Auswahl gegen Bosnien-Herzegowina am 5. November in Düsseldorf nach derzeitigem Stand mit maximal 2640 Zuschauern planen.

"Die Freude ist groß, dass wir den Re-Start unserer Männer mit unseren fantastischen Fans bestreiten dürfen", sagte DHB-Vorstandschef Mark Schober zum Beginn des Ticketverkaufs für die Partie im ISS Dome.

Düsseldorf war Ende September bereits Schauplatz des Supercups zwischen Rekord-Champion THW Kiel und Vizemeister SG Flensburg-Handewitt vor 2100 Zuschauern. Dabei hatte sich das Konzept bewährt. Die strengen Hygiene- und Abstandsregeln sowie die Tragepflicht eines Mund-Nase-Schutzes gelten auch für das Spiel der DHB-Auswahl. Die Halle wird dabei erneut in verschiedene Besucherzonen eingeteilt. "Die Gesundheit aller Beteiligten steht selbstverständlich an oberster Stelle", betonte Schober.

© dpa-infocom, dpa:201007-99-859373/2

DHB-Mitteilung