Magdeburg l Das Zitadellen-Theater im Hundertwasserhaus in Magdeburg will sich 2021 als Open-Air-Bühne im Stadtpark Magdeburg neu erfinden. Für die bisherige Spielstätte im bunten Haus am Breiten Weg wird vorerst pandemiebedingt nichts geplant.

Auch wenn derzeit leider niemand so recht an Kultur auf der Bühne mit Zuschauern glauben mag, so gibt es dennoch Planungen für eine Zeit nach der Pandemie. Und so soll ab Anfang Mai 2021 mitten im Stadtpark eine Freilichtbühne dauerhaft bespielt werden, die in der vergangenen Saison nur als Ausweichstätte genutzt worden war: die Bühne am Le Frog/Adolf-Mittag-See.

Sie soll sich zumindest 2021 dauerhaft zur Sommer-Open-Air-Location mit Boulevard-Theater, Musical-Shows, Comedy und Kleinkunst verwandeln. Dort wird es mit der Freiluftbühne eine feste Spielstätte unter freiem Himmel geben, bespielt vom Theater in der Grünen Zitadelle und seinen Gästen.

Von Loriot bis Ulla Meinecke

Wermutstropfen für alle Fans des Theaters im „Hundertwasserhaus“: Am angestammten Ort werden vorerst keine Auftritte mehr geplant, die Türen bleiben mindestens bis zum Herbst 2021 geschlossen.

„Mit dem erneuten harten Lockdown ist auch bei uns die Hoffnung auf eine baldige Rückkehr auf unsere Bühne geschwunden. Dazu kommt die Erfahrung der vergangenen Spielzeit mit dem plötzlichen Abbruch im März“, erklärt Enrico Scheffler, Musikalischer Leiter des privat betriebenen Theaters im Hundertwasserhaus: „Daraus haben wir gelernt und richten voller Zuversicht und Vorfreude nun unsere ganze Kraft auf das Sommer-Open-Air mit zahlreichen Aufführungen und Live-Programmen im Stadtpark.“

Hoffnung auf Frühjahr 2021

Die Kulturmacher aus der Zitadelle sind voller Hoffnung, dass ab dem Frühjahr bzw. Frühsommer das Infektionsgeschehen so weit zurückgeht, dass wieder Veranstaltungen möglich sind. Shows unter freiem Himmel, mit Abstand und Hygienekonzept, erscheinen dem Team dafür vorläufig als die sicherste und planbarste Variante. „Bereits im zurückliegenden Sommer konnten wir so mit viel guter Laune aus der Not eine Tugend machen und all unsere ausgefallenen Hausproduktionen unter freiem Himmel nachholen. 2021 setzen wir noch einen drauf und erweitern unser Programm“, so Enrico Scheffler in einer Mitteilung.

Partnertausch und Ingo Oschmann

Eröffnet werden soll der Theatersommer im Stadtpark mit der Premiere der neuesten hauseigenen Produktion „Sommer, Sonne – gen Italien!“ am 8. Mai 2021 um 15 Uhr. Bis August werden dann auf der Sommerbühne am Le Frog Künstler wie Dirk Michaelis, Fischer & Jung, Ulla Meinecke, Elke Winter, Ingo Oschmann, Ausbilder Schmidt, Tutty Tran und Kay Ray erwartet. Auch die Hausproduktionen des Theaters in der Grünen Zitadelle ziehen mit ins Freie um, unter anderem die Erfolgsstücke „Wie werd ich meinen Alten los?“, „Der Loriot- Abend“ und „Wie im Rausch – Partnertausch“.

Verhandlungen mit Künstlern laufen

Das eigentlich für Weihnachten 2020 geplante Märchen „Die Bremer Stadtmusikanten“ kommt als sommerliches Familienmusical ebenfalls auf die Bühne. Und die ursprünglich als Silvestershow vorgesehene „Frau Sissy und der Schatz vom Domplatz“ wird zur Feier des neuen Jahres als Sommer-Silvester-Special nachgeholt, erklärten die Theatermacher.

Tickets umbuchen

Wer bereits für eine der Veranstaltungen für einen früheren Termin Karten gekauft hatte, könne diese nun auf eine der Sommeraufführungen umbuchen, hieß es aus dem Theater. Aber auch neue Termine sollen nach und nach noch hinzukommen: „Derzeit ist das Programm noch nicht ganz komplett, da noch mit einigen Künstlerinnen und Künstlern Verhandlungen laufen. Aber für den Großteil der Programme können bereits jetzt Tickets erworben werden“, so Scheffler.

Für ihn und seine Mitstreiter vom Theater in der Grünen Zitadelle sind das trotz Corona-Pandemie nun wieder bessere Aussichten. Enrico Scheffler: „Wir kommen wieder und erfinden uns neu. Aber eines bleibt beim Alten: der Spaß auf der Bühne und die Freude an unseren Shows mit unserem Publikum.“