Bildung

Grütters will mehr Vermittlungsarbeit in Museen

Von dpa
Monika Grütters (CDU) möchte mehr Interesse von Jugendlichen an Museen fördern.
Monika Grütters (CDU) möchte mehr Interesse von Jugendlichen an Museen fördern. Fabian Sommer/dpa

Berlin - Museen sollten aus Sicht von Kulturstaatsministerin Monika Grütters mehr Vermittlungsarbeit leisten. „Kulturelle Bildung ist entscheidend für gesellschaftliche Teilhabe“, sagte Grütters am Dienstag in Berlin.

Museen legitimierten sich ganz maßgeblich durch ihre Bildungsarbeit. „Es gibt in Deutschland immer noch deutlich mehr Kuratoren als Vermittler“, sagte die CDU-Politikerin. In einigen Feldern seien aber „von außen zusätzliche Initiativen möglich gemacht“ worden.

Grütters informierte sich über das laufende Vermittlungsprojekt lab.Bode. Das Projekt soll seit fünf Jahren modellhaft zeigen, was Vermittlungsarbeit sein kann, was sie an Museen bewirken und wie das Interesse gerade auch Jugendlicher für Museen geweckt und entwickelt werden kann.

Dafür kooperierte das Bode-Museum während der Zeit mit neun Schulen. Daneben wurde ein Programm für 23 Volontärinnen - darunter ein Mann - entwickelt, die an Museen in ganz Deutschland aktiv waren und zu mehreren Fortbildungen in Berlin zusammentrafen. Die Kulturstiftung des Bundes fördert die Initiative in der Zeit mit 5,6
Millionen Euro.