EIL

Pinakothek in München

„Nazipropaganda“: Baselitz von NS-Gemälde schockiert

Von dpa Aktualisiert: 03.10.2022, 12:35
Der Künstler Georg Baselitz hat die Pinakothek der Moderne in München aufgefordert, ein Gemälde des NS-Künstlers Ziegler abzuhängen.
Der Künstler Georg Baselitz hat die Pinakothek der Moderne in München aufgefordert, ein Gemälde des NS-Künstlers Ziegler abzuhängen. Felix Hörhager/dpa

München - Der Künstler Georg Baselitz fordert von der Pinakothek der Moderne in München, ein Gemälde des NS-Künstlers Adolf Ziegler abzuhängen.

Es geht um das dreiteilige Werk „Vier Elemente“ mit blonden nackten Frauen als Allegorien auf Feuer, Wasser, Luft und Erde. „Das Triptychon beleidigt seine Umgebung! Es schockiert, dass Nazipropaganda auf diese schmuddelige Art in einem Münchner Museum möglich ist“, schrieb Baselitz an den Generaldirektor der Staatsgemäldesammlungen, Bernhard Maaz und an Kunstminister Markus Blume (CSU). Die „Süddeutsche Zeitung“ hatte zuvor über den Brief berichtet, der auch der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Das Museum ist sich der Historie des Bildes bewusst und erläutert sie samt der NS-Vergangenheit Zieglers (1892-1959) im Wandtext der Ausstellung sowie im Internet. Die Pinakothek war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.