"Ostrock - Das Konzert" in der Magdeburger GETEC-Arena mit Spitzenbands der DDRRockergeneration 50 plus wiegt die Hüften

Von Rolf-Dietmar Schmidt 12.11.2012, 01:14

Wenn sich Frauen und Männer der Generation 50 plus bei rockigen Klängen selbstvergessen in den Hüften wiegen, dann ist "Ostrock - Das Konzert" im Spiel. Mehrere Tausend Zuschauer feierten am Sonnabend in der GETEC-Arena die Stars ihrer Jugend.

Magdeburg l Die Tournee von "Ostrock - Das Konzert" füllt die Säle und Hallen überall in den neuen Bundesländern. Die Gruppen "Musix", "Rockhaus", "Pankow", "City", "Karat" und natürlich die "Puhdys" - lediglich bei zwei Konzerten spielte die Gruppe "Renft" statt "Pankow" - haben sich zu einer gemeinsamen Konzertreise zusammengefunden und lassen dabei rund 150 Jahre Bandgeschichte der DDR-Rockmusik auferstehen. Lediglich "Musix" ist eine noch sehr junge Gruppe von Vokalsolisten aus Berlin. Sie zeigten allerdings, dass sie weit mehr als "Pausenüberbrücker" für die Altstars sind.

Die eröffnen mit dem gemeinsamen Lied "Was uns verbindet". Und schon bei den ersten Takten ist der Bann gebrochen, jubelt das reifere Publikum. Es ist eine Mischung von hervorragender "handgemachter" Musik, wunderschönen Balladen, Erinnerungen an die eigene Jugend und tiefschürfender Poesie der Texte. Das alles zusammen erzeugt eine Begeisterung, der man sich kaum entziehen kann. So heißt es dann auch in dem Eröffnungssong, dass es ein gemeinsamer Traum sei, der verbinde.

Und dieser Traum lockte die Konzertbesucher teilweise von weit her nach Magdeburg. Immer wieder reichten eine Geste, zwei, drei angespielte Töne auf der Gitarre, um das Publikum in Verzücken zu versetzen. Das Thema Alter blieb auf der Bühne nicht ausgeklammert.

Immerhin bringen die Musiker insgesamt 700 Jahre Rockgeschichte zusammen und fragten deshalb selbstironisch ins Publikum: "Könnt ihr noch?" Nach einem enthusiastischen Ja aus Tausenden Kehlen griffen die Musiker wieder in die Saiten der Gitarren.

Das Zusammenspiel der Gruppen in einem Konzert machte die Unterschiedlichkeit in den Stilelementen und musikalischen Auffassungen deutlich. "Rockhaus" war in den 1980er Jahren sehr erfolgreich. Die Gruppe zählt ebenso wie "Pankow", die 1981 aus einer Begleitband von Veronika Fischer hervorging, zu den jüngeren Gründungen in der Rock-Gilde.

"City" prägte den Ostrock der 1970er Jahre und setzt mit den Violinsoli einen besonderen Akzent. Die Band hat übrigens die erste für den englischsprachigen Markt konzipierte Platte der DDR herausgebracht und war damit sehr erfolgreich.

Ein musikalisches Schwergewicht ist "Karat". Mitte der 1970er Jahre gegründet, ist die Popularität dieser Band bis heute ungebrochen. Schon bei den ersten Takten von "Über sieben Brücken" sangen die Zuschauer mit, ebenso beim populären Song "Schwanenkönig".

Höhepunkt waren natürlich die 1965 gegründeten "Puhdys". Sie sind schlichtweg ein Synonym für diese Musikrichtung im Osten Deutschlands. In diesem Monat erscheint ein neues Album der Band, von dem sie zwei Titel vorstellten. Allerdings durften die bekannten Hits nicht fehlen.

Mit dem "Was uns verbindet" aller Bands schloss sich der Kreis dieses begeisternden Abends, der nicht nur Erinnerungen weckte, sondern auch Akzente für eine eigene Identität der Ostdeutschen setzte.