TV-Moderator packt aus

Bei „Bares für Rares“: Horst Lichter spricht über seine kriminelle Vergangenheit

TV-Koch Horst Lichter pflegt schon seit Jahren sein Saubermann-Image im deutschen Fernsehen. Doch bei „Bares für Rares“ sprach der Moderator jetzt über eine Jugendsünde, die ihn noch heute verfolgt.

18.05.2022, 14:44
Horst Lichter, Moderator bei "Bares für Rares", war in seiner Kindheit offenbar ein Langfinger.
Horst Lichter, Moderator bei "Bares für Rares", war in seiner Kindheit offenbar ein Langfinger. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Magdeburg/Halle (Saale)/DUR – Horst Lichter kann auf eine lange, erfolgreiche TV-Karriere zurückblicken. Neben zahlreichen eigenen Kochshows ist der heute 60-Jährige bereits seit 2013 Moderator der ZDF-Trödelshow „Bares für Rares“. Auf Instagram überraschte er Fans der Show jetzt mit einem überraschenden Geständnis.

„Bares für Rares“: Horst Lichter spricht über Diebstahl in seiner Jugend

Viele „Bares für Rares“-Fans wird es vielleicht überraschen, doch auch Horst Lichter ist nicht frei von Tadel. In einem Instagram-Beitrag erzählte er nun von einem Diebstahl, den er in seiner Jugend begangen haben soll. Lichter sei damals neun Jahre alt gewesen, als er gemeinsam mit seinem Freund Eckard in einem örtlichen Supermarkt auf Diebestour war.

Beide hätten auf dem Weg zur Schule mehrfach festgestellt, dass die Kassiererin offenbar nicht richtig aufpassen würde. Eines Tages sollen sie sich deshalb dazu entschieden haben, eine Königsrolle zu stehlen, die sie noch auf dem Schulweg verspeist haben sollen. Doch die Aktion nahm für die beiden offenbar kein glückliches Ende.

Horst Lichter bekommt Ärger nach Diebstahl von Königsrolle

Wie Lichter weiter erzählt, hatte die Kassiererin den Diebstahl bemerkt und die Eltern der beiden informiert. Zudem sollen beide nach dem Verzehr unter Bauchschmerzen und Durchfall gelitten haben. Bei einer Königsrolle handelt es sich nach Angaben der „Bares für Rares“-Redaktion um eine Eis-Kreation in Form eines Kuchens.

„Bares für Rares“-Fans feiern Horst Lichters Beichte auf Instagram

Die Instagram-Follower von „Bares für Rares“ nehmen Horst Lichters Geständnis offenbar mit Humor: „Wir sind alle nur Menschen, Horsti“, schreibt eine Nutzerin unter den Beitrag. „Ich glaube, dass jeder in seiner Kindheit/Jugendzeit ähnliches angestellt hat“, meint ein anderer. Und: „Da hat sich die Strafe erledigt, ihr wart gestraft genug.“

Welche weiteren Konsequenzen der Diebstahl für Lichter und seinen Freund hatte, verriet der Moderator jedoch nicht.